[Home]
[Caption: Privatbahnen]
[Privatbahn-News]
[Tfz-Verzeichnis]
[News-Archiv]
[Photos & Infos]
[GŁterzugfahrzeiten]
[Design-Simulator]

[Caption: Regional]
[München - Mühldorf]

[E-Mail]
[PageInfo]
[Gästebuch]
[Forum]
[Links]
http://www.railfan.de/nebahn/archiv/01012002.html ][ Auswahlmenü

[Updates] [FAQ]

Schicken Sie Ihre Meldungen

Dienstag, 01.01.2002:

(TL,ri,HT,Xi) Erste Locomotion Capital-185 ausgeliefert
Am 21.12.2001 erhielt die Leasinggesellschaft Locomotion Capital die ersten beiden von insgesamt sechs bei Bombardier bestellten Loks der Baureihe 185. Den Kauf der Loks hatte die gemeinsame Tochtergesellschaft der britischen Angel Trains Ltd. (90 %) und der deutschen Vossloh AG (10 %) erst am 27.11. besiegelt - und dabei zugleich eine Option auf neun weitere Lokomotiven abgeschlossen. Die sechs nun erworbenen Loks werden, wie schon die ebenfalls von Locomotion Capital gekaufte und an NetLog vermietete 145-CL 031 (vgl. 07.10.), an interessierte Bahngesellschaften verleast oder vermietet, wobei für alle sechs erworbenen Loks bereits Kunden gefunden sind.
Die Locomotion Capital-Loks entsprechen technisch den Connex-Loks (vgl. 18.12.), sind also im derzeitigen Zustand ebenso nicht zweisystemfähig. Sie weisen eine Leistung von 4200 kW, eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h und eine Masse von 85t auf. Die Betriebsnummern 185-CL 004 - 009 folgen direkt auf die drei Connex-185 (CL 001-003). Farblich sind die Fahrzeuge überwiegend silber lackiert, lediglich die Führerstände sind hellblau abgesetzt. Diese neutrale Lackierung weist eine leichte Ähnlichkeit zu der des (derzeit bei der MKB eingesetzten) VSFT-G2000-Prototypen G2000.02 auf. Auf die silbernen Seitenflächen kann - wie auch bei den Loks Dispolok-Pools - auf Wunsch der jeweiligen Nutzer Werbung für diese aufgebracht werden.
Die beiden am 21.12. ausgelieferten Loks 185-CL 004 und 005 tragen beide HRS-Aufschriten auf den Seiten. An HRS wurde jedoch vorerst nur 185-CL 004 übergeben, während 185-CL 005 (REV 18.12.2001) trotz ihrer Aufschriften vorübergehend an rail4chem vermietet wurde. rail4chem wird im Jahr 2002 durch neue Verkehre (vgl. 03.12., 10.12.) deutlich mehr Triebfahrzeuge benötigen. 185-CL 005 wird somit erst im Januar oder Februar 2002 zu HRS gelangen, wenn die beiden für rail4chem bestimmten Locomotion Capital-185 fertiggestellt sind. Während 185-CL 004 über die Weihnachtsfeiertage in Hamburg-Billwerder abgestellt war, beförderte 185-CL 005 noch am 21.12. einen Kalizug von Gerstungen nach Ludwigshafen. Seitdem kommt sie überwiegend vor dem rail4chem-Zug (Antwerpen-) Aachen West - Ludwigshafen zum Einsatz ([Link in neuem Fenster öffnen]DFG 4610x).

[HRS 185-CL 004 in Hamburg Billwerder...] [...trotzt auch Schneefällen] [185-CL 004 stand über die gesamten Feiertage in Billwerder] [185-CL 005 bei einem ihrer ersten Einsätze für rail4chem]


(BZ,VW,ri,GM,MKp,DB) Zweite G1206 für die WEG
Der WEG-Verkehr auf der Achse Mannheim - Ulm, der einerseits aus Containerverkehr zwischen Mannheim Hafen, Kornwestheim und Neu Ulm und andererseits aus Transporten zwischen den Werken der Heidelberger Druckmaschinen AG in Wiesloch und Amstetten besteht (vgl. 01.10.), entwickelt sich gut. Während der Rangierdienst in Mannheim Hafen, Kornwestheim und Neu Ulm von Anfang an von der Streckenlok abgewickelt wurde, waren in Wiesloch und Amstetten anfangs Rangierfahrzeuge stationiert. Anfang Dezember kam es jedoch zu einer Änderung des Betriebskonzepts, so daß die Rangiermittel abgezogen werden konnten (vgl. 10.12.).
Durch eine weitere von LSG gemietete G1206 konnte der Zuglauf in zwei entsprechend den Transportgütern getrennte Teile aufgesplittet werden, die jedoch auf dem sich überschneidenden Laufweg Bruchsal - Amstetten vereinigt verkehren. Konkret hieß dies im Dezember, daß der Containerzug wie bisher, bespannt mit einer G1206, in Neu Ulm startet. In Amstetten trifft dieser Zug auf die zweite G1206, die den Anschluß der Heidelberger Druckmaschinen AG bedient hat. Die beiden Zugteile werden dort vereinigt und verkehren in der Komposition G1206 + Containerwagen für Mannheim + Wagen Amstetten - Wiesloch + G1206 über Kornwestheim Ubf. nach Bruchsal. Dort fährt der vordere Zugteil nun anders als bisher direkt über Graben-Neudorf nach Mannheim, während der hintere Teil seine Fahrt nach Wiesloch fortsetzt.
Bei der zweiten G1206 handelte es sich im Dezember um eine "Enztal-Sprinter" getaufte Lok (VSFT 1001129/2001/G1206), die Kiel am 08.12. verlassen hatte. Recht überraschend wurde der "Enztal-Sprinter" jedoch kurz vor Weihnachten zur ebenfalls zu Connex gehörenden RBB abgezogen. Als Ersatz wird die WEG eine andere LSG-G1206 erhalten. Diese Lok wird am 03.01. von Moers nach Vaihingen (Enz) Nord überführt, wofür folgender Plan aufgestellt wurde:
Tfzf (D) 80530 Moers 9:04 - Neuss Hbf. 9:30 - Köln Südbrücke 10:09 - 11:00 Linz/Rh 11:05 - Kaub 12:31 - 13:02 Wiesbaden Ost Gbf. 13:07 - 14:07 Biblis 14:19( - Vaihingen); am 03.01.

[Nach oben]

(MK) MEG-229 umlackiert und im Einsatz
[MEG 302 in Schkopau][Von Verkehrsrot zu DR-"altverkehrsrot": MEG 302][MEG 301 in Großkorbetha]Die beiden von der MEG im November von der DB erworbenen Lokomotiven der Baureihe 229 - ex DB 229 120 und 173, nun MEG 301 und 302 (vgl. 26.11.) - sind mittlerweile im Betriebseinsatz. Auch wurden die Loks äußerlich dem alten DR-Farbschema angeglichen, wobei allerdings der verkehrsrote Grundton beibehalten wurde. Beide Loks sind in Schkopau stationiert. Die ersten Einsätze führten sie u.a. ins nahegelegene Großkorbetha.

(NTx,ri) OME steigt in Fernverkehr Berlin - Rostock (- Skandinavien) ein
Nach den im August 2001 (vgl. 20.08., 27.08.) von Connex publikumswirksam bekanntgemachten Absichtserklärungen, in den Fernverkehr einzusteigen, folgten nun erste konkrete Schritte. Die Connex-Tochter OME will ab März 2002 Fernverkehr auf der Relation Berlin - Rostock betreiben, der zu einem späteren Zeitpunkt - vorbehaltlich rechtzeitig erteilter Genehmigungen unter Umständen schon im Dezember 2002 - zu einer internationalen Verbindung nach Skandinavien ausgebaut werden soll.
Über den Fahrzeugeinsatz wurden noch keine konkreten Angaben gemacht. Die bei der OME im Reservebestand vorhandenen Talent-Triebwagen werden sicherlich nicht für das zu erwartende Fahrgastaufkommen ausreichen.

(AK) Kohleverkehr der NIAG-Strecke Moers - Neukirchen-Vluyn vor dem Ende
Am 28.12. endete - früher als ursprünglich geplant - die Kohleförderung der Zeche Niederberg in Neukirchen-Vluyn. Damit verliert auch die NIAG-Strecke Moers - Neukirchen-Vluyn ihre Existenzgrundlage. Abgesehen vom Steinkohlebergwerk Niederberg, das zuletzt für etwa 2000-3000 t täglich abzufahrende Fracht sorgte, gibt es an der Strecke keine Güterkunden mehr. Seitdem das weiterführende Streckenstück Neukirchen-Vluyn - Hoerstgen-Sevelen aufgrund von - durch den Bergbau verursachten - Oberbauschäden außer Betrieb ist, findet auch kein Ausflugsverkehr mehr statt.
In den nächsten Wochen werden noch die Haldenbestände aus Neukirchen-Vluyn abgefahren, anschließend wird der Betrieb auf der Strecke enden. In lokalen Medien kursieren bereits Gedankenspiele über eine mögliche alternative Nutzung der Trasse.
In der Zeche selbst kommen derzeit noch drei Rangierloks der BuH/RAG zum Einsatz, darunter die Loks 515 und 519.

[Nach oben]

(J75,BZ) SWEG Verkehrsbetrieb Meckesheim - Aglasterhausen - Hüffenhardt
Das Sanierungskonzept Mora C hinterläßt auch östlich von Heidelberg seine Wunden - so wurden südlich von Neckargemünd alle DB Cargo Tarifpunkte eingestellt. Meckesheim ist somit im Güterverkehr nur noch Übergabebahnhof zur SWEG und wird von DB Cargo ab 02.01. nur noch Dienstags und Donnerstags angefahren. Auf dem anschließenden SWEG-Netz nach Aglasterhausen bzw. Hüffenhardt über Neckarbischofsheim ist der Güterverkehr nur schwach. Größter Kunde ist ein Bundeswehrdepot in Siegelsbach auf dem Hüffenhardter Streckenast. Anfallende Güterwagen werden von den Triebwagen befördert, eine Lok findet sich hier nicht.
Von den in Neckarbischofsheim stationierten NE'81-Triebwagen VT 120 - 122 ist VT 120 (WaggonUnion 30895/1981/NE81) seit 20.11. zur Reparatur einer Bremsstörung im Wagenwerk Rastatt, weshalb ersatzweise, ebenfalls seit 20.11., die MAN-Schienenbusse VT 27 (MAN 151132/1966) und VS 51 (MAN 150119/1964) vom Kaiserstuhl in den Kraichgau umgesetzt wurden. Diese Garnitur wird ab 07.01. zusammen mit den schon länger in Neckarbischofsheim stationierten VT 26 (MAN 146643/1962) und VS 142 (MAN 143548/1958) überwiegend im Schülerverkehr eingesetzt werden.
Der aktuelle Bildfahrplan der Strecke Heidelberg - Meckesheim (- Bad Friedrichshall) enthält Hinweise darauf, daß die SWEG künftig nicht mehr die einzige Privatbahn in Meckesheim sein wird. Konkret enthält der Fahrplan die Trasse für einen (privaten) Güterzug von Ludwigshafen über Meckesheim (an 11:30, ab 11:55) zu einem Anschluß in Reilsheim. Dort wurde vor der Kündigung durch DB Cargo überwiegend Fracht für BASF verladen.

(SiS,ri) RAR: Sonderfahrten und Fahrzeugverkauf
[RAR VT 11, hier noch in Untergröningen]Nachdem RAR VT 11 (Esslingen 25058/1958) seit Ende November nicht mehr auf der WEG-Strecke Gaildorf - Untergröningen stationiert ist (vgl. 10.12.) und der Mietvertrag zum 31.12. auch offiziell auslief, wird der Triebwagen nun Anfang 2002 unter der Regie des Schwabendampf e.V. Neuoffingen einige Sonderfahrten unternehmen. Die Ziele werden vermutlich im Allgäu liegen, das genaue Programm wird rechtzeitig auf der [Link in neuem Fenster öffnen]Vereinshomepage bekanntgegeben werden. Zudem wird das Fahrzeug - ebenso wie die in Gotha abgestellte, in RAR-Besitz befindliche ex DB 228 672 - zum Verkauf angeboten. Derzeit befindet sich VT 11 bereits in Neuoffingen.

(NH) AL-Züge Schongau - Augsburg in Sandwichtraktion
Bereits seit einiger Zeit werden bei den AL-Zügen Schongau - Augsburg auf der Fahrt nach Augsburg nicht mehr alle Loks an der Zugspitze geführt. Nachdem die Züge von Augsburg mit drei oder vier Loks an der Spitze in Schongau eingetroffen sind, übernehmen zwei Loks die Rangier- und Zustellfahrten, die sie u.a. zur Papierfabrik Haindl führen. Zur Rückfahrt setzen sich diese beiden Loks dann an das Zugende, während die dritte (und gegebenenfalls vierte) V100 die Führung übernimmt.
Nach Schongau kommen ausschließlich die eigenen, bei ADtranz modernisierten V100 mit den Nummern 41-44 zum Einsatz. Die von Bombardier gemietete Lok 12 (ADtranz 72510/2000/V100) läuft nur im Bauzugdienst.

[Nach oben]

(AK) VSFT/OnRail - Moers aktuell
Am 24.12. waren bei VSFT bzw. OnRail (vgl. 18.12., 17.09., 30.07.) in Moers hinsichtlich der anwesenden Loks kaum Veränderungen gegenüber dem letzten Besuch am 03.12. (vgl. 18.12.) auszumachen. Die beiden EH G1206 erhielten gerade ihre Beschriftung, wobei VSFT 1001135/2001/G1206 zukünftig die Betriebsnummer 542 tragen wird. Für die zweite Lok (VSFT 1001134/2001/G1206) würde sich somit die Nummer 541 anbieten. Die Übergabe der beiden Loks an EH wird Anfang Januar erfolgen.
Die am 03.12. gesichtete BSM 80 "Moritz" (O&K 26880/1979/MC700C) hat Moers mittlerweile verlassen. Auch die Arbeiten an SK 33 (MaK 700110/1993/G763C) und 41 (MaK 1000832/1988/DE1002) stehen vor dem Abschluß. Neuzugänge sind jedoch die im Freigelände abgestellten (ex) BuH/RAG 436 (Henschel 31175/1966/DHG500C), 437 (Henschel 31176/1966/DHG500C) und 454 (Henschel 31184/1966/DGH500C) sowie eine KM-Lok gleicher Herkunft mit überpinselten Anschriften, bei der es sich um Lok 580 (KM 19691/1974/M700C) handeln könnte.

(BZ) Güterverkehr bei der AVG: Bruchsal - Menzingen
Auf den Strecken Bruchsal - Menzingen/Odenheim, die die AVG im Juni 1994 von der SWEG übernommen hatte, findet nur auf Südast nach Menzingen regelmäßiger Güterverkehr statt. Hauptkunde ist hier die Firma Refratechnik in Gochsheim.
Zur Bedienung wird Lok 461 (ex DB 211 358) eingesetzt, die sich Anfang Dezember mit mehreren Flachstellen präsentierte. Üblicherweise wird morgens solo vom Bw Menzingen nach Bruchsal gefahren, wo gegen 9:30 die Wagenübergabe zwischen DB Cargo und AVG erfolgt. Kurz vor 10 wird Bruchsal dann wieder verlassen und nach Gochsheim gefahren, wobei vor allem vor allem slowakische Faacs/Uaads-Wagen mit Zuschlagstoffen für feuerfeste Baumaterialien transportiert werden. In Gochsheim, das gegen 10:30 erreicht wird, werden die Wagen der Fa. Refratechnik zugestellt. Anschließend wurde im Dezember ins Bw Menzingen zurück gefahren, bevor abends gegen 17:00 Leerwagen in Gochsheim eingesammelt und nach Bruchsal gebracht wurden. Sollte die AVG im Rahmen von Mora C die Bedienung der Tarifpunkte Eppingen und Sulzfeld übernehmen, wird die Rückfahrt des Menzinger Güterzuges nach Bruchsal künftig deutlich früher erfolgen, da die hier eingesetzte Lok dann auch Richtung Eppingen fahren soll.
Der Müllcontainerverkehr ab Ubstadt Deponie zur Thermoselect-Müllverbrennung in Karlsruhe ruht derzeit wegen technischer Probleme in Karlsruhe. Verkehrszeit war früher gegen 17.00 ab Ubstadt.

[V170 1143 holt die defekte V170 1125 in Neustadt/Orla ab][V180 256 mit dem Holzzug nach Blankenstein im Spitzkehrenbahnhof Lobenstein][V180 256 mit dem Holzzug nach Blankenstein im Spitzkehrenbahnhof Lobenstein]

(JBoe,JHei) MWB-Holzverkehr
Wie gemeldet (vgl. 18.12.) beförderte die MWB in der Nacht vom 17. auf den 18.12. ihren zweiten Holzzug - der erste verkehrte am 29.11. (vgl. 03.12.) - ins thüringer Oberland. Zielbahnhof war Blankenstein, Zuglok die angemietete V180 256 der Adam & MaLoWa Lokvermietungs-GmbH (ex DB 228 656). In der darauffolgenden Nacht (19. auf 20.12.) wurde die komplette Zuggarnitur in Rudolstadt-Schwarza abgestellt.
Die seit 29.11. defekt in Neustadt/Orla abgestellte, bis 29.11. von der MWB angemietete LSG V170 1125 wurde am 19.12. wie vorgesehen von V170 1143 nach Haldensleben überführt.

[Nach oben]

(RG) GBRE verliert Güterverkehr
Die hessische GBRE zählt zu den Opfern des Mora C-Konzepts von DB Cargo. Hauptfrachtgut der 3,7 km langen GBRE-Strecke Reinheim - Groß Bieberau war stets Schotter für den Bahnbau gewesen. Zum 31.12. endete die Bedienung des Tarifpunktes Reinheim durch DB Cargo jedoch offiziell, tatsächlich war der letzte Zug bereits Mitte Dezember unterwegs gewesen. Ein Transport der Wagen durch die GBRE zum nächsten verbliebenen DB Cargo Tarifpunkt - in Darmstadt - scheidet aus, da der nahezu einzige Empfänger des auf dem Schienenweg aus Reinheim versandten Schotters, DB Netz, seit Jahresende nicht mehr zu den Kunden des Schotterwerks zählt.

(VSe,ri) Schneechaos im Vogtland
Überaus starke Schneefälle sorgten am vierten Adventswochenende und über die Weihnachtsfeiertage für chaotische Zustände auf den Straßen- und Schienenwegen des Vogtlands. Auch die VBG blieb davon nicht verschont. Am 24.12. war VT 03 in einer Schneewehe zwischen Martinlamitz und Kirchenlamitz Ost entgleist, was zu erheblichen Beeinträchtigungen auf der Strecke Hof - Marktredwitz führte. Zwar war nur das vordere Drehgestell des Triebwagens aus den Schienen gesprungen, doch hatte sich die vordere Hälfte des Triebwagens so gedreht, daß dieses Drehgestell nun zwei Meter neben den Schienen mitten in der Schneewehe stand. Die Bergung gestaltete sich äußerst schwierig, da der Schnee zeitweise bis zum Dach des Fahrzeugs stand und an ein Ausgraben während des vorherrschenden Schneesturms nicht zu denken war. Die Aufgleisung erfolgte durch den von DB Regio Hof gestellten Hilfszug mit zwei Loks der BR 218 und war aufgrund der widrigen Witterungsumstände erst am Morgen des 25.12. beendet.
Weiter nördlich waren am 24.12. neben mehreren DB-Zügen drei weitere VBG-Triebwagen in meterhohen Schneeverwehungen stecken geblieben. VT 31 nördlich von Mehltheuer an der Strecke nach Gera, VT 37 bei Langenbuch an der Strecke Schönberg - Schleiz und VT 47 südlich von Zwickau nahe Stenn. Bei letzterem konnten die Fahrgäste aufgrund des zu diesem Zeitpunkt gerade sehr starken Schneesturms erst mehrere Stunden später geborgen werden. VT 37 und 47 wurden am Nachmittag des 26.12. aus den Schneemassen befreit, VT 31 in der Nacht vom 26. auf den 27.12.
Personen kamen bei keinem der vier Zwischenfälle zu Schaden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen ist jedoch erheblich. Seitens der VBG wurde die Einsatzbereitschaft des DB-Personals und der Hilfskräfte vor Ort gelobt. Gleichzeitig wurde jedoch auch Kritik an der trotz Wetterwarnung erst spät begonnen Schneeräumung der Strecken durch DB Netz laut.

(RPE,WK) Reibungsloser Winterbetrieb bei der FEG
Obwohl am vierten Adventswochenende auch in Sachsen überdurchschnittlich viel Schnee fiel, lief der Betrieb der FEG zwischen Freiberg und Holzhau ohne nennenswerte Verspätungen ab. Lediglich der Frühzug des 25.12. fiel aus, ansonsten verkehrten alle Züge nach Plan.
Dies wurde insbesondere dadurch möglich, daß der Infrastrukturbetreiber der Strecke nach Holzhau, die RPE, eigens für diese Strecke einen Schneepflug vorhält. Geschoben von der an der Strecke in Mulda stationierten RPE-Lok V100 01 (ex DB 202 481) hatte dieser in den letzten Tage einige Einsätze zu absolvieren.
Durch die gute Schneelage ist das Skigebiet um Holzhau voll in Betrieb. Der von der FEG neu eingerichtete Haltepunkt "Holzhau Skilift" wird daher derzeit gut frequentiert.

[Nach oben]

(SRS,ri) NEB an Straßenbahn Schöneicher-Rüdersdorf beteiligt
Nachdem die Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland sowie die Gemeinden Schöneiche und Rüdersdorf bereits am 29.06.2001 die Privatisierung der Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn GmbH (SRS), die östlich von Berlin eine Straßenbahnline zwischen den namensgebenden Orten betreibt, beschlossen hatten, wurde diese am 27.12. notariell in Kraft gesetzt. Demnach ist die NEB nun mit 70 % an der SRS beteiligt. Die restlichen 30 % verbleiben bei den Gemeinden Schöneiche und Rüdersdorf.
Zum Vertragswerk der Privatisierung zählt auch ein zunächst auf zehn Jahre angelegter Verkehrsvertrag, der das heutige Leistungsangebot der als Linie 88 betriebenen Tramverbindung sichert. Darüber hinaus soll in erheblichem Umfang vor allem in die Bahnanlagen investiert werden, um Zuverlässigkeit und Komfort der Bahn beschleunigt zu verbessern. Im Jahr 2001 wurden bereits etwa 3 Millionen Mark verbaut, davon rund 1,7 Millionen DM Fördermittel des Landes Brandenburg.

(VK,HB) Feiertagsruhe bei der MWB
Über die Weihnachtsfeiertage ruhten die Bauzugeinsätze der MWB. Deren Fahrzeuge waren daher an folgenden Standorten abgestellt:

V121  Fulda     V641  Hoya (VGH)
V241  Hoya (VGH)     V642  RailCenter Nürnberg
V242  Lüneburg     V661  Hoya (VGH)
V243  Hoya (VGH)     V1201  Bruchhausen-Vilsen (VGH)
V244  Leeste (im BTE-Schuppen)     V1202  Werk Stendal (Motorinstandsetzung)
V245  Fulda     V1203  Bruchhausen-Vilsen (VGH)
V246  Fulda     V1204  Werk Stendal (Reparatur)
V247  Bonn-Beuel (RSE)     V1351  Bruchhausen-Vilsen (VGH)
V248  Wildeshausen        
V249  Augsburg (an RAR/MEV vermietet)        

(SFR,ri) HLB-GTW in Bü-Unfall verwickelt
Am 17.12. kam es an einem nur durch Andreaskreuze gesicherten Feldwegübergang nahe Echzell an der Strecke Friedberg - Nidda zu einem Zusammenstoß zwischen BLE VT 122 (GTW 2/6) und einem LKW. Dabei stürzte der LKW auf den Gleisen um. Der führende Teil des Triebwagens schob sich durch die Wucht des Aufpralls auf den LKW, so daß sich dessen Spitze anschließend etwa zwei Meter über den Schienen befand. Dabei wurden 13 Fahrgäste leicht verletzt. Am Triebwagen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 500.000 EUR. Die Bergung erfolgte durch den von 212 105 bespannten DB-Hilfszug aus Gießen.

[Nach oben]

(TR,NJ) Ausschreibung in Schleswig-Holstein
Wie angekündigt (vgl. 10.12.) wurde noch im vergangenen Jahr, am 19.12.2001, die Ausschreibung der SPNV-Leistungen der Strecke Büsum - Heide - Neumünster mit einem Umfang von 772.000 - 1.000.000 Zugkilometern pro Jahr durch das Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein gestartet (2001/S 246-169605). Die Leistungen müssen von Dezember 2003 bis Dezember 2011 erbracht werden. Angebote können bis zum 18.03.2002 abgegeben werden. Derzeit ist auf der Verbindung die AKN unterwegs - zwischen Heide und Büsum nach gewonnener Ausschreibung, zwischen Heide und Neumünster Mo-Fr und Samstag vormittags im Auftrag von DB Regio, Samstag Nachmittag und an Sonn- und Feiertagen im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein.

(TR) Ausschreibung in Brandenburg
Am 17.12. gaben das Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung des Landes Berlin die Ausschreibung der SPNV-Leistungen von vier Regionalbahn-Linien westlich und nordwestlich von Berlin bekannt (2001/S 246-169611). Es handelt sich dabei um die Verbindungen Berlin-Lichtenberg - Werneuchen - Tiefensee (RB 25, 355.000 Zugkilometer/Jahr), Berlin-Lichtenberg - Beeskow - Frankfurt (Oder) (RB 36, 1.493.000 Zugkilometer/Jahr), Berlin-Lichtenberg - Eberswalde - Frankfurt (Oder) (RB 60, 1.304.000 Zugkilometer/Jahr) und Eberswalde - Templin (RB 63, 352 000 Zugkilometer/Jahr), die derzeit alle von DB Regio betrieben werden. Die Leistungen werden von Dezember 2004 an für zehn Jahre erbracht. Schlußtermin für Angebotangänge ist der 28.01.2002.

(Xi) "Ausgefallene" Silvesterfeier
Eine besondere Silvesterfeier konnte man in Köln "erfahren" - drei Sonderfahrten der Veranstalter RSE, RIM Köln Nippes und Wiehltalbahn e.V. verkehrten von Bonn-Beuel, Köln Nippes und Wiehl nach Köln Kalk. Dort wurden die drei jeweils von Triebwagen - darunter RSE VT 6, 23 und 25 geführten Züge vereinigt und auf die Kölner Südbrücke gefahren, wo sich den Teilnehmern um Mitternacht ein guter Blick auf der Feuerwerk über Köln bot. Photos davon finden sich auf [Link in neuem Fenster öffnen]xilo.de

(HT,AB,Xi,MiBa,SW,Ftu) In Kürze

    [...die Borsigstraße wird hingegen auch weiterhin von AKN-Rangierfahrten gequert werden][Das neue Gleisende an der Güterumgehungsbahn]
  • Im Dezember wurde ein weiterer Anschlusszweig der umfangreichen, von der AKN betriebenen Anschlussbahn im Südosten Hamburgs gekappt. Durch eine Unterbrechung direkt an der Güterumgehungsbahn in Billwerder-Ausschlag sind Großmannstr. und Billstr. nicht mehr auf dem Schienenweg zu erreichen.
  • In Enzweihingen standen über die Weihnachtsfeiertage neben den WEG-Stammfahrzeugen T04 (Wegmann 35254/1926/VT70), T36 (Fuchs 9058/1956) und VS208 die Loks 3 (ex DB 332 046) und 5 (ex DB 323 912) der ESG, T09 (ebenfalls ESG) sowie EMN 701 052 und die von der WEG angemietete LSG-G1206 "Schwaben Sprinter" (VSFT 1001021/2000/G1206).
  • Auch im Westerwald gab es im Dezember überdurchschnittlich viel Schnee. Bei der WEBA wurden daher die am Führerstandsende gekuppelten Loks (V26.)1 und 3 mit Schneepflugaufsätzen versehen und zum Schneeräumen "abkommandiert". Bilder davon finden sich auf [Link in neuem Fenster öffnen]xilo.de und bei [Link in neuem Fenster öffnen]Eisenbahn im Westerwald (unter "News", Jahrgang 2001).
  • Die an die BLE vermietete SK 12 (Jung 13117/1959/R42C) wurde am 10.12. in ihrer alten Heimat Siegen gesichtet.
  • Der KEG-Kerosinzug Lingen/Ems - München Flughafen verkehrt im Januar lediglich am 03.01. und 13.01.
  • Press 346 001-6 und 346 003-4 absolvierten im Dezember in Sachsen mehrere Schneepflugeinsätze im Auftrag von DB Netz, so z.B. um Chemnitz oder zwischen Döbeln und Meißen.
  • EuroRail übergab am 20.12. die bislang von Bombardier angemietete V100 "Grashopper" (ex DB 201 833) ihrem Eigentümer und verfügt somit derzeit lediglich über Loks des Typs Nohabs.
  • EfW 232 714-6 (ex TE 109 026) brachte am 22.12. einen Lr von Worms nach Rastatt und kehrte anschließend solo nach Rastatt zurück. Am 29.12. bespannte sie - einschließlich der Leerwagenzuführung von Worms - einen Sonderzug Heidelberg - Berlin Neukölln, wobei sie bis Koblenz von Bombardier 109-2 (ex DB 109 013) unterstützt wurde. Beide werden den Zug am 02.02. von Berlin nach Heidelberg zurückbringen und anschließend Lz nach Nordhausen fahren.
[Nach oben]

(MEs,TB,Xi) Sichtungen von Bauzugloks
120 002 der ITL befand sich seit Mitte Dezember in Düren, wo sie auch über die Feiertage an der Ausfahrt Richtung Jülich abgestellt war. Am 29.12. wurde sie bei Geilenkirchen auf der Fahrt Richtung Mönchengladbach gesichtet.
Die über die Feiertage in Bonn Beuel abgestellte MWB V247 (siehe oben) fuhr am 01.01. von dort nach Weißenthurm (nahe Andernach).

(gr) Zum Absch(l)uss...
...noch ein kleiner Surftip: Gildo Scherf beschäftigt sich auf seiner Seite [Link in neuem Fenster öffnen]Die Lokomotiven der Baureihen 145, 146 und 185 eingehend mit den im Seitentitel genannten Fahrzeugreihen. Neben Photos und Baudaten nahezu aller Loks ist insbesondere eine sehr ausführliche technische Beschreibung sehenswert.

Weitere Privatbahnnews...

[Link in neuem Fenster öffnen]Lok-Report

[Link in neuem Fenster öffnen]Drehscheibe-Online

[Link in neuem Fenster öffnen]Eurailpress

[Link in neuem Fenster öffnen]Mak-Diesellokomotiven

 Aktuelle Updates ][ Newsarchiv

 "Non - Javascript Menü:" Bayern  ][  Baden-Württemberg  ][  Hessen  ][  Rheinland-Pfalz & Saarland  ][  Thüringen  ][  Sachsen  ][  Sachsen-Anhalt  ][  Nordrhein-Westfalen  ][  Niedersachsen & Bremen  ][  Schleswig-Holstein & Hamburg  ][  Mecklenburg-Vorpommern  ][  Brandenburg & Berlin  ][  Lokpools