[Home]
[Caption: Privatbahnen]
[Privatbahn-News]
[Tfz-Verzeichnis]
[News-Archiv]
[Photos & Infos]
[GŁterzugfahrzeiten]
[Design-Simulator]

[Caption: Regional]
[München - Mühldorf]

[E-Mail]
[PageInfo]
[Gästebuch]
[Forum]
[Links]
http://www.railfan.de/nebahn/archiv/14012002.html ][ Auswahlmenü

[Updates] [FAQ]

Schicken Sie Ihre Meldungen

Montag, 14.01.2002:

(NG,MMa,SiS,RH,ri) Weiterer Ganzzugverkehr für NetLog
[...in Leipzig Engelsdorf, wo sie auch betankt wurde][Auf dem Weg zum Einsatz vor den VW-Ganzzügen in Glauchau übernachtete Dispolok ME 26-11...][145-CL 031 bespannt am 10.01. den ersten privaten BMW-Ganzzug ab Regensburg]Seit 10.01. betreibt NetLog eine weitere Ganzzugverbindung für die Autoindustrie. Nachdem man bereits seit Oktober 2001 (vgl. 07.10.) für den Export bestimmte VW-Kfz von Glauchau nach Emden befördert, wurden nun auch die BMW-Exportverkehre Regensburg - Bremerhaven von DB Cargo übernommen. Ein werktägliches Zugpaar verkehrt seit 10.01., ein zweites - das bei Bedarf auch bereits ab Dingolfing verkehren kann - kommt am 15.01. hinzu. Wie bereits bei den VW-Verkehren erfolgte die Auftragsvergabe nicht direkt von BMW an NetLog, sondern über das Automobillogistikunternehmen ARS Altmann AG aus Wolnzach. Auch das eingesetzte Wagenmaterial - moderne, doppelstöckige Autotransportwaggons - stammt von der ARS Altmann AG, die 950 Waggons besitzt, die europaweit eingesetzt werden. Das 1975 gegründete Unternehmen hat seit 1992 europaweit mehrere anfangs auf der Straße abgewickelte Verkehre auf die Schiene verlegt, wofür anfangs ausschließlich die Staatsbahnen genutzt wurde. Der Anteil privater Eisenbahnunternehmen soll jedoch gesteigert werden. So wird NetLog im Laufe des Jahres voraussichtlich weitere Verkehre übernehmen und hierfür eine eigene Tochtergesellschaft mit Sitz in München gründen.
Vor den mit Personal der MEV gefahrenen neuen Zügen ab Regensburg nutzt NetLog die bisher zwischen Glauchau und Emden eingesetzten Loks - die eigene 145-CL 031 sowie einem Fahrzeuge aus dem Dispolok-Pool. In der ersten Woche war dies 152 902. Mit dem zweiten Zugpaar werden vermutlich Loks des Typs "Taurus" hinzukommen. Zwischen Glauchau und Emden laufen hingegen vorrübergehend die Dispoloks ME 26-02 und -11 sowie -07 und -10 jeweils in Doppeltraktion, bis NetLog in den nächsten Wochen weitere Dispoloks des Typs "Taurus" erhält. Da die ME 26 in Emden auch auf dem nicht elektrifizierten Stück zwischen Rbf und VW-Exportlager verkehren können, ist die angemietete DB 203 503 derzeit überflüssig.
In Regensburg wird hingegen eine Dieselrangierlok benötigt, die die Züge vom BMW-Werk in den Bahnhof Regensburg Ost bringt und bei Bedarf Leergarnituren auf Gleisen der Regensburger Hafenbahn abstellt. Hierfür wurde von NetLog die RAR gewonnen, die ein Fahrzeug inklusive Wartungs-/Servicepaket zur Verfügung stellt. Der Betrieb in Regensburg wird unter Regie der RAR mit Personal der MEV durchgeführt. Als Triebfahrzeug wurde - vorerst bis April - Lok "Ronneburg" (LEW 11416/1967/V60D; vgl. 07.10.) der EBM angemietet. Sie wurde als Lok 3 in den RAR-Bestand eingereiht. Die Lok hatte Köln am 04.01. verlassen und an den folgenden Tagen eine Wartung im RAR-Stützpunkt Aalen erhalten. Die Einweisung des MEV-Personals fand vom 07.-09.01. statt.
Die Fahrzeiten des seit 10.01. verkehrenden, ersten BMW-Zuges lauten:

DFG 80082 Regensburg Ost 13:35 - 15:18 Nürnberg Rbf 15:33 - 17:01 Würzburg 17:10 - 19:16 Bebra 19:18 - Eichenberg 20:04 - 21:46 Seelze Rbf 21:52 - 0:13 Bremerhaven Seehafen; W(Sa), B Sa
DFG 80083 Bremerhaven Seehafen 16:00 - 18:42 Seelze Rbf 19:05 - Eichenberg 20:46 - 21:29 Bebra 21:32 - 0:12 Würzburg 0:21 - 2:02 Nürnberg Rbf 2:20 - 3:40 Regensburg Ost; W(Sa), B Sa

[Nach oben]

(MKo,MEG,SL) MEG: Neuer Containerzug Schkopau - Hamburg
Seit 14.01. betreibt die zur DB-Gruppe gehörende MEG im Auftrag der BTT BahnTank Transport GmbH ([Link in neuem Fenster öffnen]btt-gmbh.de) einen bedarfsweise dreimal wöchentlich zwischen Buna Werke/Schkopau und Hamburg Waltershof verkehrenden Containerzug. Die Zuggarnitur besteht aus Lok 301 (ex DB 229 120; vgl. 01.01., 26.11.) und 24 von der Kombiwaggon Servicegesellschaft für den kombinierten Verkehr (KSG) angemieteten DB Cargo- und AAE-Flachwagen der Gattung Sgnrs.
Folgende Fahrzeiten gelten:

DFG 80002 Buna-Werke 13:43 - 13:54 Merseburg 14:14 - 14:36 Halle Gbf 14:47 - Bitterfeld 15:12 - 15:34 Dessau Gbf 15:56 - 16:35 Güterglück 16:53 - 17:27 Magdeburg Rothensee 17:44 - 18:33 Stendal Gbf 19:24 - Salzwedel 20:12 - Lüneburg 22:43 - 23:17 Maschen Rbf 23:23 - 23:47 Hamburg Alte Süderelbe; Mo, Mi, Fr
DFG 80003 Hamburg Alte Süderelbe 10:55 - 11:57 Schwarzenbek 12:26 - Ludwigslust 13:27 - Wittenberge 14:01 - Stendal 14:44 - 15:30 Magdeburg Rothensee 15:44 - Dessau 16:56 - 17:28 Bitterfeld 17:45 - 18:44 Merseburg Gbf 19:06 - 19:16 Buna-Werke; Di, Do, Sa

(HzL,JA) HzL beschafft 20 RegioShuttle für den Ringzug
Für das "Ringzugkonzept" (vgl. 19.06., 24.09.) der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg hat der künftige Betreiber HzL noch im vergangenen Jahr 20 Triebwagen des Typs RegioShuttle bestellt. Nach intensiven und eingehenden Verhandlungen mit verschiedenen Fahrzeugherstellern - als heißer Kandidat galt neben dem RegioShuttle auch der LINT 41 von Alstom - wurde Ende Dezember der Kaufvertrag unterzeichnet. "Die Züge des Typs RegioShuttle erfüllen die Bedürfnisse des Ringzuges am besten," erläutert F. von Meißner, HzL-Projektleiter für den Ringzug, die Entscheidung. Mit zweimal 257 kW pro Triebwagen sind die RegioShuttles stark motorisiert und ermöglichen kurze Fahrzeiten trotz zahlreicher neuer Zwischenhalte. Jeder Triebwagen bietet den Reisenden 71 Sitzplätze, bei Bedarf können mehrere Triebwagen gekuppelt werden. Zudem wird den Fahrgästen Klimaanlage, komfortable Sitze, große Fenster, Niederflur-Einstiege und 120 km/h Höchstgeschwindigkeit geboten. Ausgeliefert werden die neuen Triebwagen ab Frühjahr 2003.
Die HzL setzt diesen Fahrzeugtyp bereits seit vier Jahren ein. Als eines der ersten Bahnunternehmen in Baden-Württemberg hatte sich die HzL seit 1997 eine Flotte von insgesamt 24 RegioShuttles zugelegt, die bei den Fahrgästen gut angenommen werden. Für den Zweckverband Ringzug Schwarzwald-Baar-Heuberg begrüßte dessen Geschäftsführer R.Kaufmann die Fahrzeugbestellung. Aufgrund des sehr knapp bemessenen Terminplans - die Ringzüge sollen ab Dezember 2003 verkehren - sei er froh, daß die Fahrzeugbeschaffung jetzt auf den Weg gebracht wurde. Für ihn sei außerdem wichtig, daß beim Bau der RegioShuttles auch Zulieferer aus Baden-Württemberg zum Zuge kommen werden. Gebaut werden die je rund 1,5 Mio. EUR teuren Fahrzeuge bei der Firma Stadler in Berlin Pankow.

(MRo) rail4chem-Ganzzug Großkorbetha - Ruhrgebiet
[HGK 145-CL 015 in rail4chem Diensten - hier allerdings nicht zwischen Großkorbetha und dem Ruhrgebiet, sondern für Shell in Würzburg]Wie am 07.01. bereits kurz gemeldet wurde, betreibt rail4chem seit 27.12. eine Ganzzugverbindung zwischen Großkorbetha und Gladbeck West sowie Duisburg Ruhrort Hafen. Planmäßig wird nur Gladbeck West angesteuert, doch wird - abhängig von den Ladekapazitäten der Phenolchemie in Gladbeck - auch nach Duisburg gefahren. Der ausschließlich aus Kesselwagen bestehende Zug transportiert Richtung Osten Cumol, Richtung Westen diverse andere Produkte der chemischen Industrie. Bespannt wird er von rail4chem E-Loks. Die von rail4chem angemietete HGK E-Lok (vgl. 07.01.) ist übrigens 145-CL 015.
Derzeit sind folgende Fahrzeiten vorgesehen:

DFG 80030 Großkorbetha 15:45 - Kassel Rbf 21:37 - Altenbeken 23:08 - 23:27 Paderborn Gbf 23:52 - 0:52 Hamm - 2:01 Essen-Altenessen 2:22 - 2:55 Gladbeck West; W(Sa)/Di-Sa
DFG 80029 Gladbeck West 4:36 - 5:09 Gelsenkirchen - 6:10 Unna - 7:18 Paderborn Gbf 7:54 - 8:15 Altenbeken - 14:33 Großkorbetha; Di-Sa(nS)

[Nach oben]

(TR,RH) BE-Zementverkehr
Neben dem neuen Zementganzzug (vgl. 07.01.) Misburg - Bad Bentheim (-Laarwald) betreibt die BE schon seit Jahren einen Ganzzug zwischen Münster und Bad Bentheim (-Laarwald). In Münster übernahm dieser Zug von der WLE nach Münster beförderte Zementwagen aus Erwitte, Beckum und Ennigerloh sowie Wagen aus Geseke, die von DB Cargo von Geseke bis zur WLE nach Lippstadt gebracht worden waren. Zudem war bis zum Jahreswechsel Zement aus Lengerich ebenso wie der Zement aus Misburg in Einzelwagen bzw. Wagengruppen durch DB Cargo nach Bad Bentheim befördert worden.
Seit 01.01. wickeln BE und WLE mit Zustimmung von DB Cargo den Zementverkehr jedoch komplett in Eigenregie ab. Wagen aus Geseke werden nun durch die WLE-Übergabe Geseke - Lippstadt befördert (Fahrzeiten siehe Mora C-Special). Zur Anbindung des Zementwerks Lengerich verkehrt der bestehende Ganzzug Münster - Bad Bentheim neu über Lengerich.
Die Fahrzeiten des Zementganzzuges:

DFG 84102 Bad Bentheim 18:40 - 19:36 Rheine 20:14 - 20:53 Münster Gbf; W(Fr+Sa)
DFG 84103 Münster Gbf 21:30 - 22:03 Lengerich 22:43 - 23:03 Osnabrück 23:12 - 0:22 Bad Bentheim; Mo/Di - Do/Fr(S/nS)

(TR,gr) DKB Logistikverkehr angelaufen
Seit 07.01. verkehrt der bereits seit längerem geplante, in Kooperation mit der HGK betriebene DKB-Ganzzug Lendersdorf - Düren - Köln Niehl Hafen (vgl. 30.04.). Dieser dient der Bedienung eines neuen Güterverkehrsterminals der Lendersdorfer Papierfabrik Schoellershammer, das zur Anlieferung von Rohstoffen für die Lendersdorfer Fabrik und eine weitere, nahe gelegene Papierfabrik genutzt wird und zudem anderen Kunden offen steht. Die Papierfabriken erhalten ihre Fracht aus Köln-Niehl Hafen, im Gegenzug werden fertige Papierprodukte nach Köln transportiert. Betreiber des Terminals ist die "Bergisch Gladbacher Eisenbahn", die bereits ein ähnliches, von der HGK bedientes Terminal in Bergisch Gladbach betreibt. Das Terminal in Lendersdorf hätte ursprünglichen Planungen zufolge bereits vor einem Jahr in Betrieb gehen sollen.
Folgende Fahrzeiten gelten für das mit DKB-Lok 304 oder 305 bespannte Zugpaar:

DNG 80152 Düren 19:10 - 19:54 Köln-Nippes (- Köln-Niehl Hafen); W(Sa)
DNG 80153 (Köln-Niehl Hafen -) Köln-Nippes 21:23 - 22:10 Düren; W(Sa)

[Nach oben]

(NG,CM) IKEA Rail startet am 15.04.
Die Möbelhauskette IKEA wird ab 15.04. unter Regie ihrer Tochtergesellschaft IKEA Rail A/B ihr deutsches Zentrallager in Duisburg über die Schiene vom schwedischen Hauptsitz Almhult beliefern (vgl. 23.04., 22.10., 02.07.). Die Züge werden dabei in allen drei durchfahrenen Ländern von privaten Anbietern befördert, die sich zu diesem Zweck zu einem Konsortium namens RTT (Rail Transport Team) zusammengeschlossen haben. Im einzelnen handelt es sich dabei um die schwedische TGOJ Trafik, die dänische TraXion A/S und die deutsche BuH/RAG. Innerhalb Schwedens soll zur Traktion der Züge eine TGOJ-Lok der "class 66" eingesetzt werden, in Deutschland E-Loks der Reihe 145. Die Großdieselloks der "class 66" haben hierfür eigens eine vorerst auf zwei Jahre befristete Ausnahmegenehmigung des schwedischen Infrastrukturbetreibers Banverket erhalten, um die schwedische Zufahrt zur Öresundquerung mit einem Zugpaar pro Tag befahren zu dürfen. Da die Strecke jedoch mehrere Wohngebiete quert, darf mit der "class 66" aus Lärmschutzgründen nicht Nachts gefahren werden.
IKEA plant, in den nächsten fünf Jahren den Bahnanteil ihrer europaweiten Transporte von derzeit 18 auf 40 % zu erhöhen.

(AK) VSFT/OnRail - Moers aktuell
Am 11.01. präsentierte sich das von VSFT und OnRail genutzte Gelände in Moers (vgl. 01.01., 18.12., 17.09., 30.07.) sehr aufgeräumt. Im Freigelände befanden sich neben SE D IV (VSFT 1001020/2000/G1206), die Moers am selben Tag wieder nach Krefeld verließ, eine LSG-Lok (VSFT 1001131/2001/G1206, Abn. 17.12.2001), die im Besitz von Bocholter Eisenbahnfreunden befindliche Köf II "VEFS 1" (Deutz 46936) und die auf einen Flachwagen verladenen Reste der Aufbauten von ex DB 211 204.
In der Halle standen zwei G800BB (VSFT 1001148/2001 und eine [noch] ohne Aufschriften), die über LSG vermietet werden. Die beiden Loks sind baugleich zur ÖBB-Baureihe 2070 und die ersten Fahrzeuge dieses Typs für den Einsatz in Deutschland. Die bereits fertiggestellte Lok trägt an ihrer Stirnseite anstelle von "VSFT" das traditionelle Markenzeichen "MaK". Für OnRail war eine weitere Lok des Typs DH 1004 (OnRail DH1004/7/2002/DH1004) in Arbeit, die auf dem Rahmen von 211 204 aufgebaut wird. Ebenfalls in der Halle konnte die ehemalige Werklok 2 (MaK 500042/1966/G500C) der Saline Riburg (CH) angetroffen werden, die über LSG nach Belgien vermietet wird und hierfür derzeit eine vereinfachte HU erhält. Des weiteren befanden sich eine Bundeswehrlok aus Rechlin (Jung 12844/1959/R42C), die ebenfalls über LSG zur Vermietung anstehende HLB 831 (MaK 1000831/1988/DE1002) und eine G1206, deren Schilder abmontiert waren. Am Führerhaus trug sie jedoch Aufkleber der MWB, so daß es sich vermutlich um die zeitweise an die MWB vermietete Lok "V1701" (MaK 1001117/2000/G1206, vgl. 05.11.) handelt.
Auf dem Freigelände hinter der alten MaK-Halle befanden sich neben ex ÖBB 2048 001 und 024 (ex) BuH/RAG 436 (Henschel 31175/1966/DHG500C), 437 (Henschel 31176/1966/DHG500C) und 454 (Henschel 31184/1966/DGH500C) sowie eine KM-Lok gleicher Herkunft mit überpinselten Anschriften, bei der es sich um Lok 580 (KM 19691/1974/M700C) handeln könnte.

[Nach oben]

(AVG,CM,SMR) AVG übernimmt Güterverkehr im Murgtal (Ergänzung zum Mora C-Special)
Seit 02.01. bedient die AVG im Rahmen einer Mora C-Kooperation fünf Güterverkehrsstellen südlich von Karlsruhe im Auftrag von DB Cargo. Es handelt sich um Gaggenau, Gernsbach, Hilpertsau-Obertsrot und Langenbrand-Bermersbach im Murgtal sowie Ettlingen West, die von DB Cargo zur Einstellung vorgesehen waren. Ettlingen West war dabei auch bisher schon von der AVG bedient worden. An den fünf Tarifpunkten sorgen 13 Kunden für insgesamt rund 6.000 Güterwagen im Jahr.
Durch die Übernahme der Transporte im Murgtal wächst das Güteraufkommen der AVG um rund 140.000 auf 350.000 Tonnen pro Jahr. Größter Güterkunde im Murgtal ist die Firma Recycling Lang, die über das Industriestammgleis der Stadtwerke Gaggenau im Gewerbegebiet Bad Rotenfels bedient wird. Weitere wichtige Kunden sind das Schwellenwerk der Firma Pfleiderer in Gernsbach und die Firma Stora Enso, Werk Wolfsheck, in Langenbrand. Zur Bedienung kommt üblicherweise AVG-Lok 465 (ex DB 213 340) zum Einsatz.

(BZ) Güterverkehr bei der AVG: Bruchsal - Menzingen
Zum Jahreswechsel tauschte die AVG die um Bruchsal im Güterverkehr eingesetzte Diesellok. Anstelle von Lok 461 (ex DB 211 358) ist nun Lok 462 (MaK 1000802/1982/G1203BB) nach Menzingen unterwegs (vgl. 01.01.). Diese war zusammen mit den Strecken von Bruchsal nach Menzingen und Odenheim im Mai 1994 von der SWEG auf die AVG übergegangen.
Der vorrübergehend eingestellte Müllverkehr Ubstadt Deponie - Karlsruhe wurde wieder aufgenommen, nachdem die Thermoselect-Müllverbrennung in Karlsruhe-Rheinhafen erneut eine Betriebsgenehmigung erhielt. Am 08.01. verließ der Müllzug Ubstadt Deponie gegen 16:30.

(FE) Ausschreibung in Baden-Württemberg
Nach einem Bericht der [Link in neuem Fenster öffnen]Pforzheimer Zeitung soll noch im ersten Quartal 2002 eine Ausschreibung der SPNV-Leistungen der derzeit von DB Regio befahrenen Strecken Pforzheim - Nagold - Horb (Nagoldtalbahn) und Horb - Freudenstadt - Hausach (Kinzigtalbahn) erfolgen. Für die Enztalbahn Pforzheim - Bad Wildbad steht der künftige Betreiber hingegen schon fest: Hier wird ab Ende 2002 die AVG Stadtbahntriebwagen einsetzen, wofür die Strecke bis Dezember elektrifiziert wird. Ursprünglich wollte das Land Baden-Württemberg die Strecken bereits Ende 2000 ausschreiben, doch scheiterte damals die kurzfristige Abstimmung zwischen den beteiligten Landkreisen und Regionalverbänden.
Im Nagold- und Kinzigtal sollen künftig moderne Dieseltriebwagen die momentan eingesetzten DB-Fahrzeuge der Baureihen 627 und 628 ablösen. Zwischen Pforzheim und Nagold soll der Stundentakt zudem auf einen Halbstundentakt verdichtet werden. Zwischen Freudenstadt und Eutingen wird es künftig stündlich statt zweistündlich Zugverbindungen geben. Im Stadtgebiet von Nagold sollen zwei neue Haltepunkte entstehen, zudem werden die Züge der Nagoldtalbahn im Stadtgebiet von Pforzheim künftig auch an den im Rahmen des Ausbaus der Enztalbahn neu entstehenden Stationen zwischen Pforzheim-Brötzingen und -Hbf halten. Die Einrichtung eines Stopps in Dillweißenstein wird geprüft.
Um einen Betriebsstart im Jahr 2004 zu ermöglichen, soll die Ausschreibung im Jahr 2002 abgeschlossen werden. An Bewerbern dürfte es nicht mangeln - es wird davon ausgegangen, daß sich neben DB Regio und den lokalen Unternehmen AVG, HzL, SWEG auch Connex (über die ebenfalls in der Region aktive WEG) und weitere Anbieter an der Ausschreibung beteiligen werden.

[Nach oben]

(TR,DB) HGK/Hupac-Verbindung Italien - Antwerpen
Der gemeldete (vgl. 07.01.) HGK/Hupac KLV-Zug nach Antwerpen verkehrt entgegen ursprünglicher Planungen noch nicht. Die Verkehrsaufnahme soll erst Anfang Februar erfolgen. Zudem beginnt der Zug nicht in Köln, sondern in Basel und stellt somit eine zusätzliche Verbindung zum vorhandenen Zug 46014/5 (Pomezia -) Basel - Köln dar. In Brühl Gbf ist für den südwärts fahrenden Zug ein Halt zum Wagentausch geplant.
Folgende Fahrzeiten sind vorgesehen:

DFG 46016 (Oleggio -) Basel Bad Bf 2:21 - Müllheim(Baden) 3:34 - Freiburg(Brg) Hbf 3:54 - Lahr 4:26 - 5:11 Baden-Baden 5:18 - 5:46 Karlsruhe Gbf 6:00 - 6:40 Mannheim Friedrichsfeld 6:59 - 7:31 Bickenheim 8:02 - Kostheim 8:57 - Rüdesheim 9:25 - Niederlahnstein 10:09 - Linz/Rh 10:40 - 11:14 Troisdorf 11:28 - Köln Südbrücke 11:44 - 11:57 Köln Ehrenfeld Gbf 12:09 - Horrem 12:22 - 13:12 Aachen West; Di-Fr, Sa als 46018
DFG 46017 Aachen West 17:37 - 18:27 Horrem 18:45 - 19:43 Brühl Gbf 20:36 - 21:10 Remagen - 21:14 Sinzig 21:57 - Koblenz Hbf 22:57 - Bingen Hbf 23:41 - Kostheim 0:09 - 0:54 Darmstadt 0:58 - 1:36 Mannheim Friedrichsfeld 1:47 - 2:41 Karlsruhe Gbf 3:20 - Baden-Baden 3:40 - Lahr 4:31 - 5:06 Freiburg(Brg( Gbf 5:49 - Müllheim(Baden) 6:11 - 7:17 Basel Bad Bf (- Oleggio); W(Sa)

(SDu,SäZ) SOEG erwägt Güterverkehrsbedienung von Zittau
[...die allerdings der Personenbeförderung diente][106 555 bei einer früheren Sonderfahrt zwischen Löbau und Zittau...]Im Rahmen des "Sanierungskonzepts" Mora C hat DB Cargo zum Jahreswechsel bekanntlich viele Güterverkehrsstellen geschlossen, darunter auch die in der Oberlausitz gelegenen Tarifpunkte Zittau, Ebersbach, Obercunnersdorf und Herrnhut. Niedercunnersdorf und Löbau werden hingegen weiter bedient. Die lokale Politik und einige Verlader wollen sich mit der Einstellung jedoch nicht abfinden - besonders die dadurch zunehmende Belastung der Straßen durch schwere LKW sorgen für Unmut. Auch sehe man durch den entfallenen Güterverkehr mittelfristig die Existenz mehrerer Schienenstrecken der Region als gefährdet an.
Bestärkt durch das regionale Interesse am Schienengüterverkehr erwägt die SOEG, die derzeit nur die Schmalspurstrecken südlich von Zittau betreibt, in den Güterverkehr einzusteigen. Am 15.01. wird sie testweise einige Kohlewagen für den Eigenbedarf vom DB-Cargo Übergabepunkt in Löbau nach Zittau befördern, wofür die von den Sächsischen Eisenbahnfreunden Löbau angemietete "106 555" (Zweitbesetzung, ex Werkbahn-V60D) zum Einsatz kommen wird. Zugleich finden Gespräche mit potentiellen Bahnkunden statt, so daß diese Fahrt womöglich künftig regelmäßig stattfinden könnte.

[Nach oben]

(SZ,ri) Connex steigt in DNVG ein
Wie am 09.01. mitgeteilt wurde, übernimmt Connex im Rahmen einer Kapitalerhöhung zu einem nicht genannten Preis 51 Prozent der Anteile an der Deutschen Nahverkehrsgesellschaft mbH (DNVG). Zeitgleich wird die Üstra Hannover als Gesellschafter DNVG aussteigen. Für Connex bedeutet der Einstieg bei der DNVG nach eigenen Angaben einen "Meilenstein für die weitere Entwicklung des Unternehmens auf dem im Umbruch befindlichen deutschen Nahverkehrsmarkt".
Die DNVG war ursprünglich von den Stadtwerken Bonn, der Üstra Hannover und den Leipziger Verkehrsbetrieben gegründet worden, um die Chancen des deregulierten Marktes ohne einen national oder gar international tätigen privaten Partner zu nutzen. Die nun erfolgte Änderung der Strategie sei laut DNVG-Geschäftsführer W.Bremeier auf die Einsicht zurückzuführen, daß man ohne finanzstarken Partner nicht im Wettbewerb bestehen könne. In zehn bis 15 Jahren, so Bremeier, gebe es auf dem deutschen Nahverkehrsmarkt, auf dem gegenwärtig rund 4350 Unternehmen tätig seien, voraussichtlich nur noch wenige große Anbieter. Der DVNG-Geschäftsführer erwartet, daß sich schon bald weitere kommunale Verkehrsbetriebe der DNVG anschließen.

(TR) Rhenus Keolis schreibt Fahrzeuge aus
Der Mainzer Nahverkehrsanbieter Rhenus Keolis hat am 07.01. die Herstellung und Lieferung von 10-35 niederflurigen Dieseltriebwagen zum Einsatz im Regionalverkehr in Deutschland und den Niederlanden ausgeschrieben (2002/S 7-005197). Diese sind für die Ende September ausgeschriebenen und noch nicht vergebenen SPNV-Leistungen der Strecke Dortmund - Lünen - Coesfeld - Gronau - Enschede (KBS 412; 1,2 Mill. Jahreskilometer; vgl. 07.10.) bestimmt. Im Falle negativer Vergabeentscheidungen behält sich Rhenus Keolis vor, die Ausschreibung ganz oder teilweise wieder aufzuheben. Auch die genaue Menge der zu bestellenden Fahrzeuge ist zusätzlich zur Platzkapazität auch vom tatsächlichen Leistungsumfang der SPNV-Bestellungen abhängig. Die Fahrzeuge müssen bis zum 31.10.2004 zur Verfügung stehen. Schlußtermin für Teilnahmeeingänge ist der 31.01.2002, Angebote können dann bis 20.02.2002 abgegeben werden.

(WK) VEV-Südabschnitt vor der Stillegung
Zum Jahreswechsel hat der Aufsichtsrat der VEV beschlossen, den Streckenabschnitt Bodenwerder=Linse - Eschershausen stillzulegen. Da der Abschnitt Eschershausen - Vorwohle bereits seit längerem außer Betrieb ist, verbleibt von der 32 km langen VEV-Strecke Emmerthal - Vorwohle dann nur noch der 14,5 km lange Nordabschnitt. Südlich von Bodenwerder soll zukünftig auf einem Teilstück Draisinenverkehr angeboten werden, ein anderes Teilstück soll zu einem Radweg werden.
Auf dem Nordabschnitt verbleibt der einzige Güterkunde der VEV, das Atomkraftwerk Grohnde, das allerdings nur für wenige Wagen jährlich sorgt. Die sonstige Nutzung der Strecke beschränkt sich auf gelegentliche Sonderzüge. Am 10.08.2002 ist aufgrund des an diesem Tag in Bodenwerder stattfindenden 50. Lichterfest auf der Oberweser mit mehreren Zügen zu rechnen.

[Nach oben]

(MSc,MP,RiK,HB,MHa,MMa,ALF,HSc) In Kürze

  • BuH/RAG 577 ist derzeit an Duisport Rail verliehen, bis die beiden bestellten modernisierten V100 aus Stendal in Duisburg eintreffen.
  • Die neuen EH 541 (VSFT 1001134/2001/G1206) und 542 (VSFT 1001135/2001/G1206) wurden am Morgen des 07.01. von VSFT ausgeliefert, nachdem sie über die Feiertage in Moers standen.
  • Der BGW-Müllverkehr Hildesheim - Helmstedt endete mit dem Auslaufen des Vertrages wie vorgesehen zum 31.12.2001. Zuletzt waren hier im Auftrag der BGW Fahrzeuge und Personal der OHE eingesetzt worden.
  • EEB "Emsland III" (ex DB 211 011) ist wie vorgesehen in Oldenburg stationiert worden und befährt werktäglich die Strecke (Oldenburg -) Ocholt - Sedelsberg.
  • Die NWB verfügt derzeit über zwei Triebwagen mit Vollwerbung: VT 514, der zum einjährigen Betriebsjubiläum mit Photos aus der Region beklebt wurde (vgl. 05.11.) und VT 523, der für den "Dammer Carneval" wirbt. Am 14.01. waren beide in Doppeltraktion u.a. als RB 82223 unterwegs.
  • Die zum Nachschub der Shell-Ganzzüge (vgl. 07.01.) über die Spessartrampe in Laufach stationierte rail4chem-Lok - derzeit W232.02 (ex DB 242 002) - wird über das Wochenende in Ludwigshafen abgestellt. Die Überführungsfahrt Laufach - Ludwigshafen findet am frühen Samstagmorgen statt, die Fahrt Ludwigshafen - Laufach am Montag Vormittag.
  • Die neue Dispolok ES 64 U2-004 absolvierte am 15.01. ihren ersten Einsatz vor dem NetLog boXXpress-Zug DFG 80065 München - Hamburg.
  • Die von rail4chem angemietete HRS 185-CL 005 kam 07.01. mit dem Zementganzzug aus Deuna nach Berlin.
  • WEG VT 420 (WaggonUnion 36234/1994/NE81) kommt aufgrund der derzeit noch fehlenden EBA-Zulassung nur im Verbund mit anderen Triebwagen im "Schülerzug" Weissach - Korntal zum Einsatz (ab Weissach 6:54).
  • Der am 03.01. zur FEG nach Freiberg überführte Rhenus Keolis-RegioShuttle (vgl. Kurzmeldung vom 07.01.) kehrte am 09.01. nach Alzey zurück.

(RFu,JJE,DaB,SMR) Sichtungen von Bauzugloks
[V6515 in Berlin Grünau]In und um Berlin Grünau kommt derzeit eine einst im Bestand der BLEF Braunschweig geführte und als "V6515" bezeichnete V60D im Auftrag der PBSV mit Bauzügen zum Einsatz.
TLG 4 (LEW 17416/1980/V60D) stand in der vergangenen Woche im Bw Frankfurt/Main 2. Die einst an die Buna-Werke gelieferte Lok ist weiterhin orange lackiert.
In Großkorbetha standen am 13.01. u.a. AML 2 (LEW 12243/1969/V60D), rail4chem 145-CL 003, KEG 2109 und 2112, Infraleuna 132 (LEW 16582/1981/V100.4) und PBSV 4 (LEW 14291/1974/V60D).
ESG 4 "Richy" (ex DB 332 312) stand am 14.01. in Rastatt.

Weitere Privatbahnnews...

[Link in neuem Fenster öffnen]Lok-Report

[Link in neuem Fenster öffnen]Drehscheibe-Online

[Link in neuem Fenster öffnen]Eurailpress

[Link in neuem Fenster öffnen]Mak-Diesellokomotiven

 Aktuelle Updates ][ Newsarchiv

 "Non - Javascript Menü:" Bayern  ][  Baden-Württemberg  ][  Hessen  ][  Rheinland-Pfalz & Saarland  ][  Thüringen  ][  Sachsen  ][  Sachsen-Anhalt  ][  Nordrhein-Westfalen  ][  Niedersachsen & Bremen  ][  Schleswig-Holstein & Hamburg  ][  Mecklenburg-Vorpommern  ][  Brandenburg & Berlin  ][  Lokpools